Vergeben oder was?

Was bin ich eigentlich? Vergeben oder Single? Mein Freund ist nicht hier. Kann ich doch theoretisch machen was ich will, wenn ich wollte. Frei und doch irgendwie gebunden, an eine Beziehung, die nur über das Internet statt finden kann und frei ist von jeglicher körperlicher Berührung. Keine Frage, ich bin sehr verliebt in meinen Freund, doch mir fehlt was: eine Umarmung, ein verliebter Blick, ein Kuss,... Ach Mensch ist das alles kompliziert. Als ich Single war, konnte ich theoretisch ohne Probleme ganz theoretisch mit jemandem rum knutschen, ohne schlechtes Gewissen, hatte ich doch niemandem Rechenschaft abzulegen. Doch nun ist das anders. Ein komisches Gefühl überfällt mich, wenn ich auf eine Party gehe. So fehlt mir doch etwas ganz entscheidendes: ER.  Und so hinterfrage ich unsere Gesellschaft: Ist treu sein wirklich so wichtig in einer Beziehung? Kann man nicht auch offen für andere Menschen sein? Ist es nicht ziemlich dreist, Besitzansprüche an den Partner zu stellen? Und so weiß ich doch, dass dieses Denken, primitive Denken auch in mir steckt. Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen würde, wenn er mir sagen würde, er hätte was mit einer anderen Frau. Wenn ich ganz locker darauf reagieren würde, empfinde ich zu wenig für meinen Freund? Hab ich doch genauso wie er die selben Freiheiten. Ich könnte auch, wenn ich denn wollen würde... Ich bezweifle jedoch, dass ich so locker reagieren würde. Ich wär enttäuscht auf der einen Seite, auf der anderen Seite kann ich es aber auch verstehen. 3 Monate räumliche Trennung sind nicht zu unterschätzen. Klar, werd ich mir nach den geschafften 3 Monaten denken: War doch gar nicht so schwer. Doch was ist wenn wir die Zeit doch nicht schaffen?

11.7.09 11:28

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen